on

Türen, Tore und Schranken

« zur Glossar-Übersicht

Türen, Tore oder Schranken gelten als Bauprodukte gemäß der Bauproduktenverordnung (BauProdVO) 305/11. Sobald diese Bauelemente mit einem Antrieb ausgerüstet sind, gelten sie auch als Maschine im Sinne der Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG.

Die Kombination der verschiedenen Anforderungen aus BauProdVO und MRL führt immer wieder zu Problemen und Streitigkeiten zwischen Baubehörden, Planern, Bauherrn sowie Betreibern auf der einen Seite und Herstellern, Handwerks-, Fach-, Serviceunternehmen auf der anderen Seite.

Dazwischen schaffen Normungsgremien wie CEN und DIN, die Unfallversicherer DGUV Normen und Regelwerke, die von Prüf-und Zertifizierungsstellen beurteilt und deren Erfüllung nachgewiesen wird.

« zur Glossar-Übersicht

Anfrage stellen

  • Hidden
  • Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Beitrag verfasst/eingestellt von

Unsere Baurecht-Experten zu dem Thema: Türen/Tore/Schranken

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger im Metallbauerhandwerk. Seit den 1990er Jahren beschäftige ich mich mit kraftbetätigten Türen, Tore und Schranken. In meinem beruflichen Werdegang habe ich sowohl die Hersteller- und Verarbeiterseite wie auch die Seite der [...]

Passende Beiträge zu dem Thema: Türen/Tore/Schranken