on

Mindestlohn

« zur Glossar-Übersicht

Im Baugewerbe gilt der für allgemein verbindlich erklärte "Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne im Baugewerbe im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland". Die Mindestlöhne gelten für alle gewerblichen Arbeitnehmer, die in einem Baubetrieb beschäftigt sind. Sie sind sowohl von inländischen als auch von ausländischen Arbeitgebern, die in Deutschland tätig sind, zwingend zu zahlen. Ausgenommen sind lediglich Jugendliche ohne abgeschlossene Berufsausbildung und Reinigungspersonal der Verwaltungs-und Sozialräume des Betriebes.

Der Mindestlohn ist unterschiedlich, je nachdem ob der Arbeitnehmer in den alten Bundesländern, in den neuen Bundesländern oder im Land Berlin tätig. Weiterhin ist zu beachten, dass im Land Berlin und in den alten Bundesländern zwischen einem "Mindestlohn 1" und "Mindestlohn 2" unterschieden wird. In einem Anhang zum Tarifvertrag zur Regelung der Mindestlöhne ist geregelt, für welche Tätigkeiten der Mindestlohn 1 beziehungsweise der Mindestlohn 2 gilt. Kurz gesagt, gilt der Mindestlohn 1 für einfache Bauarbeiten und der Mindestlohn 2 für qualifiziertere fachliche Tätigkeiten am Bau. Der Mindestlohn 1 (Stundenlohn) beträgt derzeit in den alten Bundesländern 10,80 €. Der Mindestlohn 2 beträgt  12,90 €. In den neuen Bundesländern existiert nur eine Lohngruppe 1. Dort gilt derzeit ein Mindestlohn von 9,25 €.

« zur Glossar-Übersicht

Anfrage stellen

  • Hidden
  • Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Weitere Begriffe im selben Themenkreis

Arbeitsgemeinschaft

Bauarbeitsrecht

Darunter versteht man einen zeitlich begrenzten Zusammenschluss von Unternehmern zur gemeinsamen Ausführung einer Leistung. Rechtlich handelt es sich in der Regel um eine so genannte BGB-Gesellschaft (§§ 705ff BGB). Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft haften persönlich und [...]

Weiterlesen

Fristlose Kündigung

Bauarbeitsrecht

Die fristlose Kündigung meint die Beendigung des Arbeitsverhältnisses ohne Einhaltung einer gesetzlich, tarifvertraglich oder arbeitsvertraglich vereinbarten Frist. Das Arbeitsverhältnis endet dann zumeist mit dem Tag, an dem die Kündigung übergeben wird. Eine firstlose Kündigung ist nur sehr [...]

Weiterlesen

Fristgerechte Kündigung

Bauarbeitsrecht

Die fristgerechte Kündigung meint die Beendigung des Arbeitsverhältnisses unter Einhaltung der im Gesetz, Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag geregelten Frist. Das Arbeitsverhältnis endet dann nicht mit Ausspruch der Kündigung, sondern erst mit Ablauf der jeweiligen [...]

Weiterlesen

Fristen

Bauarbeitsrecht

Bei der Geltendmachung von Ansprüchen sind stets Fristen zu wahren. Diese können von sehr unterschiedlicher Dauer sein. Im Bereich der Bauwirtschaft gelten bezüglich Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis sehr strenge und kurze Fristen. Der Arbeitnehmer muss seine Ansprüche binnen zwei Monaten [...]

Weiterlesen

Freistellung

Bauarbeitsrecht

Freistellung bedeutet das Entbinden des Arbeitnehmers von der Erbringung seiner Arbeitspflicht und zwar im bestehenden Arbeitsverhältnis. Die Freistellung kann entgeltlich oder unentgeltlich geschehen. Sie erfolgt zumeist bei Arbeitnehmern, die an externen Lehrgängen teilnehmen oder Arbeitnehmern [...]

Weiterlesen

Fragen bei der Einstellung

Bauarbeitsrecht

Nicht jede Frage ist während eines Einstellungsgespräches zulässig. Wird eine unzulässige Frage gestellt, so muss der Arbeitnehmer hierauf nicht wahrheitsgemäß antworten. Rechtliche Konsequenzen hat er aufgrund seiner nicht wahrheitsgemäßen Angabe nicht zu befürchten. Unzulässige Fragen [...]

Weiterlesen

Forderungsübergang

Bauarbeitsrecht

Als Forderungsübergang wird die Übertragung einer Forderung von einem Gläubiger auf einen anderen bezeichnet. Zu unterscheiden sind der gesetzliche (§ 412 BGB) und der rechtsgeschäftliche Forderungsübergang. Der rechtsgeschäftliche bzw. vertragliche Forderungsübergang erfolgt in der Regel [...]

Weiterlesen

Flexibilisierung der Arbeitszeit

Bauarbeitsrecht

Zur Flexibilisierung der Arbeitszeit stehen verschiedene Instrumentarien zur Verfügung. Beispielsweise genannt seien hier die Teilzeitarbeit, Arbeitszeitkonten, kapazitätsorientierte Arbeitszeit, geringfügige Beschäftigung, etc. Ziel der Flexibilisierung von Arbeitszeit ist auf Arbeitgeberseite [...]

Weiterlesen

Feuerungstechnisches Gewerbe

Bauarbeitsrecht

Der BRTV wird durch eine Spezialregelung, nämlich den Tarifvertrag für das feuerungstechnische Gewerbe (Zusatz TV Feuerungsbau) ergänzt. Dieser enthält insbesondere Regelungen über Lohnrelationen, fachspezifische Erschwernistatbestände und Auswärtsbeschäftigung. In diesem Bereich herrschen [...]

Weiterlesen

Feiertagsbezahlung

Bauarbeitsrecht

Nach § 2 EFZG ist dem Arbeitnehmer für die Arbeitszeit, die aufgrund eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, der Arbeitsverdienst zu zahlen, den er ohne Arbeitsausfall erzielt hätte. Es handelt sich hierbei um das so genannte „Lohnausfallprinzip“. Allerdings muss der Feiertag für den [...]

Weiterlesen

Fahrtkosten

Bauarbeitsrecht

Bei Baustellen mit einer täglichen Heimfahrt sieht der BRTV (Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe) einen Anspruch auf Fahrtkostenabgeltung und Verpflegungszuschuss vor. Benutzt der Arbeitnehmer ein von ihm gestelltes Fahrzeug für die Fahrt zur Bau- oder Arbeitstelle, so erhält er zur [...]

Weiterlesen

Gratifikation

Bauarbeitsrecht

Eine Gratifikation ist eine Sonderzuwendung, die dem Arbeitnehmer zusätzlich zur normalen Arbeitsvergütung als Anerkennung für geleistete Dienste oder Betriebstreue gewährt wird. Typische Baispiele sind Weihnachtsgratifikationen, zusätzliches Urlaubsgeld oder [...]

Weiterlesen

Beitrag verfasst/eingestellt von

Unsere Baurecht-Experten zu dem Thema: Bauarbeitsrecht

Fachanwältin für Baurecht und Architektenrecht Fachanwältin für Familienrecht Abitur Berlin, Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten, Studium der Rechtswissenschaften an der Julius Maximilians Universität Würzburg (8 Semester), Referendarsausbildung u.a. beim Landgericht Ingolstadt, [...]
SUFFEL Kanzlei für Bau- und Immobilienrecht wurde 1990 als Suffel & de Buhr von Rechtsanwalt Claus Suffel in Jena gegründet, der die Kanzlei heute noch führt. Der Bauboom der 90er Jahre in Thüringen, der am Technologiestandort Jena bis heute andauert, führte zur Ausrichtung auf das Bau- [...]
Wie sich allein aus dem Umstand ergibt, dass in unserer Kanzlei drei Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht tätig sind, bildet das Bau- und Architektenrecht mit allen damit verbundenen Nebengebieten wie Vergaberecht, öffentliches Bau- und Planungsrecht, Immobilienrecht etc. einen Schwerpunkt [...]
Peters Fleschutz Graf von Carmer Kääb ist eine auf auf Zivil- und Wirtschaftsrechts spezialisierte Sozietät aus Rechtsanwälten und Steuerberatern. Schwerpunkte unserer Tätigkeit liegen in den Bereichen des Bau- und Architektenrechts sowie des Arbeitsrechts. Für unsere Mandanten sind wir [...]
Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht, Partner Schwerpunkte: Baurecht und Architektenrecht Immobilienrecht Wohnungseigentumsrecht Medizinrecht Haftpflichtrecht Mitgliedschaft in der Arge Baurecht im Dt. Anwaltsverein. – Kontaktieren Sie jetzt Erwin Kohl – Fachanwalt für [...]
Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht Mitgliedschaft in der Arge Baurecht im Deutschen Anwaltsverein Spezialisierung im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus Zusatzversorgungskasse Bau und baubegleitende Rechtsberatung Schlichter SOBau. – Kontaktieren Sie jetzt Peter Zill – [...]

Passende Beiträge zu dem Thema: Bauarbeitsrecht