on on

Macht der Mediator einen Vorschlag?

Der Mediator wird von den Parteien als Experte für die Konfliktbearbeitung eingesetzt. Er kennt Werkzeuge und Methoden, um die Parteien zu einer von ihnen selbst als vorzugswürdig empfundenen Lösung zu führen. Bei inhaltlichen Fragen nimmt sich der Mediator deswegen zurück.

Diese Selbstbeschränkung geht einher mit seiner entschiedenen Strukturierung des Mediationsverfahrens: Der „starke Mediator“, der „gestaltende Mediator“ ist die Antwort auf den in vielen Streitfällen am Bau bestehenden beträchtlichen Gestaltungsspielraum. So ist z.B. bei Bauablaufstörungen generell eine Vielzahl unterschiedlicher Anpassungsoptionen bzw. Kompensationsmaßnahmen möglich. Hier gilt es, für die Parteien möglichst die wirtschaftlich beste Lösung zu finden. Das damit verbundene Wertschöpfungspotenzial der Konfliktbewältigung erhöht einerseits die Komplexität der Verhandlung und erfordert andererseits problemspezifische Methoden für den Umfang mit dieser Komplexität.

Der „starke Mediator“ ist zwischen dem „klassischen Mediator“ und dem „Schlichter“ positioniert:

  • Der klassische Mediator empfiehlt die Phasen der Konfliktbearbeitung und innerhalb dieser Phasen die jeweiligen Einzelschritte.
  • Der Schlichter empfiehlt Lösungen.

Der „starke Mediator“ stellt anders als der Schlichter nicht die Autonomie der Konfliktparteien für ihre Konfliktlösung in Frage, steuert aber umgekehrt die Konfliktbearbeitung intensiver als der „klassische Mediator“: Auf Basis profunder Branchen- und Rechtskenntnis empfiehlt er konkrete Konfliktbearbeitungsmethoden. Er nutzt die Komplexität der Streitfälle, um die Bedeutung von Streitthemen zu hinterfragen und zu ihrer Gewichtung beizutragen. Er unterbreitet Vorschläge für die Ordnung der Streitthemen und Forderungen in Gruppen. Er wirkt darauf hin, die typischen Chancen und Risiken der gruppierten Streitthemen zu benennen und zu hinterfragen, mit welcher Erfolgswahrscheinlichkeit derartige Streitgruppen in anderen Konflikten als dem konkret zur Behandlung anstehenden typischerweise betrachtet werden. Er veranlasst die Diskussion etwa spezifischer Besonderheiten und sachverhaltlicher, technischer und rechtlicher Unsicherheiten. Er regt nicht zuletzt eine Betrachtung der Transaktionskosten an.

Die gestaltende Rolle des branchen- und rechtsversierten Baumediators wirkt sich umfassend aus:

Bereits in der Mediationsvorbereitung übernimmt der Baumediator Verantwortung für die zeitliche und inhaltliche Planung. Er fragt ab, welche Themen streitig bzw. unstreitig sind, welche Informationen für die Konfliktbearbeitung von Bedeutung sind und regt schon in dieser Phase eine Kategorisierung an, um die Komplexität zu reduzieren.

Während der Mediation gestaltet der Baumediator in allen Phasen:

  • In der Eröffnungsphase holt der Mediator die Erlaubnis für seine Gestaltungsfunktion ein.
  • In der Aufklärungsphase regt er die Verständigung über Kategorisierungen, über den Umfang der Sachverhaltsermittlung und die Klärung der Beteiligten an.
  • In der Bearbeitungsphase wirkt er mithilfe des Einsatzes baubetrieblicher Methoden auf eine Verständigung über typische Bewertungen hin, überprüft Besonderheiten des konkreten Streites und regt so die Interessenklärung an.
  • Für die Optionsphase mit der Entwicklung von Lösungsalternativen berücksichtigt er die baubetrieblichen Methoden und spezifische Tools.

So verwandelt der gestaltende Mediator die Komplexität von Baustreitigkeiten in die Chance auf Wertschöpfung.

Anfrage stellen

  • Hidden
  • Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Weitere Fachartikel im selben Themenfeld

Unsere Baurecht-Experten zu den Themengebieten des Beitrags

Ausbildung European Civil Engineering Management B.Eng (FH) Wirtschaftsmediator (EBS) Zertifizierter Mediator Wir helfen Ihnen bei einer zielgeführten und effizienten Abwicklung Ihrer Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Für präventive Maßnahmen, fürs Teambuilding oder bei jegliche Art von [...]
Professorin für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der Hochschule Darmstadt. Von der IHK Südlicher Oberrhein öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständiger für „Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau“ . Sachverständige für Bauzeitansprüche sowie Sonderprobleme [...]
Unsere Anwaltskanzlei aus Ulm ist spezialisiert auf das Baurecht. Die Kanzlei arbeitet hochspezialisiert in ausgewählten Rechtsgebieten. Wir betreuen ausschließlich Mandate aus den Bereichen Bau- und Architektenrecht Handels- und Gesellschaftsrecht Anlagenbau Immobilienrecht Gewerbliches [...]
Im Bau- und Architektenrecht ist unser Team darauf spezialisiert, Sie von der ersten Planung bis zur vollständigen und mangelfreien Realisierung eines Bauvorhabens juristisch zu beraten und zu unterstützen. Neben unserer „klassischen Anwaltstätigkeit“ unterstützen wir Sie zudem bei der [...]
Die BVM BauVertragsManagement GmbH gibt seit über 20 Jahren Fortbildungen und Beratung zu baurechtlichen Fragen in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Angeboten werden zudem Workshops und Inhouse-Schulungen zu Soft Skills in der Bauwirtschaft. Streitbeilegung und Baumediation Rosina Sperling ist [...]
Beratender Ingenieur (Hamburgische Ingenieurkammer Bau). Von der Handelskammer Hamburg öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden. Von der Hamburgischen Architektenkammer öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Begutachtung der [...]
BWI Bartel Wotschke Ingenieure steht für kompetenten Sachverstand in baubetrieblichen und bauwirtschaftlichen Fragestellungen. Unser Wirkungskreis erstreckt sich dabei bundesweit und auf das deutschsprachige Ausland. Unseren Kunden stehen wir in allen Projektphasen mit baubetrieblichem Rat und Tat [...]
Sachverständiger nach DIN EN ISO/IEC 17024, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für: Schimmel, Schadstoffe, Wärmeschutz, WDVS, Maler- und Lackierarbeiten. Fachbereiche: – Bau- und Versicherungsschäden ( Euro-Zert ) – Maler- und Lackierarbeiten, Tapezierarbeiten, [...]

Passende Glossarbeiträge im selben Themenkreis

Baumediation

Schlichtung/Mediation

Nachdem bereits im Sommer 2008 in Berlin der Verband der Baumediatoren e.V. gegründet wurde (Vorstand: RA Dr. Martin Jung, Berlin, RAin Frau Marita Lauenroth, Düsseldorf und RA Christof Wagner, München) mit dem Ziel, die Vorzüge der Mediation in der Bau- und Immobilienwirtschaft in Deutschland [...]

Weiterlesen

Bau-Schlichter

Schlichtung/Mediation

Kommt es bei der Abwicklung einer Baumaßnahme zur Streitigkeiten, so haben die da Vertragspartner die Möglichkeit, durch Abschluss eines Schlichtungsvertrags und durch gemeinsame Benennung eines sachkundigen Schlichters zu einer außergerichtlichen Streitbeilegung zukommen. In Bausachen ist [...]

Weiterlesen

Bau-Mediator

Schlichtung/Mediation

Der Bau-Mediator ist ein unabhängiger und unparteiischer Vermittler, der die streitenden Parteien dahingehend unterstützt, dass diese durch Kommunikation und Interessensklärung selbst eine Lösung für ihren Konflikt erarbeiten und vereinbaren. Es ist also nicht Sache des Mediators, eine eigene [...]

Weiterlesen

Mediator

Schlichtung/Mediation

Der Mediator ist eine Person, die im Falle eines Konfliktes zwischen Parteien eingeschaltet wird, um als unabhängiger Dritter die Konfliktparteien dabei zu  unterstützen, für ihren Konflikt eine Lösung  zu erarbeiten. Am Bau gibt es spezielle Bau-Mediatoren. Siehe hierzu die [...]

Weiterlesen

Mediation

Schlichtung/Mediation

Bei der Mediation handelt es sich um ein strukturiertes freiwilliges Verfahren zur Beilegung einer Streitigkeit, bei dem ein unabhängiger Dritter (Mediator) die Konfliktparteien dabei begleitet, selbst eine Lösung für ihren Konflikt zu finden. Diese Verfahren hat sich insbesondere im [...]

Weiterlesen